Dresden Sehenswürdigkeiten

An dem nördlichen Ende von der Einkaufsstraße, ganz in geringer Entfernung der Frauenkirche ist diese Altmarkt Galerie, welche – jedem, dem dieser Shopping Trip in der Haupteinkaufsmeile bislang nicht genug war – dank der Einkaufsfläche von fast 50000 Quadratmeter und in etwa zweihundert Geschäften ebenfalls bislang jeden letzten Wunsch befriedigt.

Sehenswertes Dresden

Allerdings sollte es auch mal idyllisch, weil gemäß der nagelneuen Kampagne „Dresden. Aufregend romantisch“ kann man auch lässig an einem der vielen Open Air Bars im Sommer relaxen. Wer etwas recht Besonderes erleben möchte, besichtigt die Stadt im Verlauf der Filmnächte an dem Elbufer im Hochsommer, wo direkt bei den Elbwiesen gegenüberliegend der historischen Altstadt, Präsentationen aktueller sowie alter Kinofilme stattfinden.

Obwohl man von dieser Stadt als elftgrößte Großstadt Deutschlands annehmen könnte, es wäre anspruchsvoll, sich selbst dort zurecht zufinden, stellt einer rasch fest, dass allerseits auffindbare Straßenkarten, freundliche Personen und das dicht verteilte Verkehrsnetz des VVO dem Menschen den Transport im Verlauf dem Ausflug nach Dresden – ebenfalls ohne persönliches Vehikel – erheblich erleichtern.
Mittels einer Tageskarte von dem VVO kann man sogar bis zu einem Naturpark fahren, wo Naturliebhaber sowie Hobbyfotografen voll auf die eigenen Kosten kommen.

Welche Person sich eher weniger für die eher ruhig erscheinende gesellschaftliche Seite von Dresden begeistert, dürfte in Dresden trotzdem etwas Passendes finden, weil der Ortsteil Dresden-Neustadt bietet als Party- wie auch Kneipenviertel für jeden das passende Event: Elektromusik, Rockmusik, Rap, Charts oder Schlager in unterschiedlichsten Locations – von ehemaligen Speichern bis hinzu geschichtsträchtigen Gebäuden – gedanced wird allerorts.

Dresden, die Hauptstadt des Freistaats Sachsen, ist dank seiner über 0,5 Mil. Einwohner eine Großstadt und darf als frühere kurfürstliche und danach königlicher Sitz als Hauptstadt der sächsischen Republik auf ’ne positive Historie zurückdenken, welcher sie ihre individuellen Sehenswürdigkeiten der barocken Architektur zu schulden hat. Dresden wird nicht alleinig wegen des Stadtbildes des Öfteren als Florenz an der Elbe bezeichnet, nämlich auch wegen seiner Lage bei der Dresdner Elbtalweitung sowie kurzen Distanz zur Sächsischen Schweiz.

Die Meisten glauben, wenn diese Dresden erlauschen, erst einmal an kulturelle Dinge, wie Kunsthallen wie auch Opern. Das ist ebenfalls eine richtige Assoziation, weil mit seinen riesigen Bauten so beispielsweise der 2005 wiederaufgebauten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, seinen zahlreichen Museen so bspw. der Türckischen Cammer, dem „Grünen Gewölbe“ oder der Staatlichen Kunstsammlung Dresdens, die jede Menge Gemälde von alten und neuen Künstlern beherbergt, ist die Stadt in aller Welt bekannt.

Sie sind süchtig nach Einkäufen? Schön! Denn die Prager Straße alsEinkaufsstraße Dresdens sowie Flaniermeile, die den Hbf. mit dem Altmarkt verbindet, beherbergt hunderte von Läden und die Zentrum Galerie, dem neuesten Einkaufscenter in Dresden.

Als „Sächsische Schweiz“ wird jener bei uns liegende Teil vom Elbsandsteingebirge bezeichnet, welcher besonders durch die markanten Felsformationen beeindruckt. In dem Abschnitt existieren darüber hinaus ebenfalls eine Reihe von geschichtsträchtigen Burganlagen wie bspw. die Festung Königstein oder die Überreste der Kleinen Bastei, die es sich aufgrund der besonderen Sicht über das Elbtal zu anschauen lohnt. Jedem, dem der Wander- wie auch Treppenaufstieg zur Bastei zu bequem ist, jenem sind in dem Ort auch (bloß an speziell betitelten, freien Bergipfeln) über 1000 Möglichkeiten zum Klettern offeriert.