Edel Restaurant in Hannover

Neben den Gerichten spielt ebenso die große Kultur der Getränke eine bedeutende Rolle in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf im Grunde niemals das gute Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Anlass, da das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der im Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland ziemlich beliebt wie auch verständlicherweise auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa gilt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hier wirklich populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist sehr populär als Appetithäppchen wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke und sollte, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche vollbringen. Zudem sollte er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Nord- sowie Mittelitalien stammen. Auch andere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Rahmen des großen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Gerichte inkl. Tomaten, z. B. Caprese. Dieses am Beginn seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl sowie greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, daher ist es mühelos und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren demnach vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der richtigen italienischen Kochstube werden aus diesem Anlass vor allem gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten benutzt und statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Essen für arme Leute besteht aus geröstetem Brot, welches anhand einer Knoblauchzehe abgerieben sowie hinterher mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, inkl. dem frischen Tomatensalat obenauf., Die mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Oberbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als besonders gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schädliche Fette als andere Küchen. Da laut Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und einige schwere Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik gefragteste Form der mediterranen Küche, sodass es in in Deutschland eine so große Anzahl an Italiener zu finden gibt., Italienische Speisen sind aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – sind es größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Lehrte, Burgdorf oder Burgwedel. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an den Italienurlaub treibt uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Pizza, Pasta und Co. gehören einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur dazu, da sie einfach jeder Person munden und Teil unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das wohl kaum noch einer missen möchte.