Hip Hop

Tanzschule
Die Lateinamerikanischen Tänze tragen zusammen mit den Standardtänzen den bedeutensten Teil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie beinhalten fünf Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble wie auch Jive. Während des Namens kommen bloß drei der Lateinamerikanischen Tänze tatsächlich aus Südamerika, der Jive entwickelte sich in Nordamerika und der Paso Doble besitzt spanische wie auch französische Wurzeln. Ungezählte tatsächlich aus Lateinamerika stammende Tänze wie der Mambo beziehungsweise der Merengue gehören ebenfalls nicht in jene Rubrik. Die Zusammenfassung entstand genauer gesagt durch eine Ähnlichkeit von Schritten wie auch Technik und wurde von Welttanzverbänden so festgelegt. Sie unterscheiden sich von den Standardtänzen vor allem dank eine offenere Tanzhaltung mangels dauerhaften Körperkontakt und zumeist starke Hüftbewegungen, wobei Ober- wie auch Unterkörper voneinander losgelöst bewegt werden. Das Tanzpaar tritt hier nicht ausgerechnet als Einheit hinauf, sondern veranschaulichen Interaktion wie auch Verständigung., Der Wiener Walzer ist ein sehr populärer Standardtanz ferner ist mit 60 Takten pro Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er gehört sowohl zu den Gesellschafts- als auch zu den Turniertänzen. Als Version des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde speziell durch den Wiener Kongress Beginn des 19. Jh in ganz Europa berühmt und populär, obgleich er in feineren Kreisen zunächst als anstößig bezeichnet wurde aufgrund der Tatsache des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis heute zumeist auf klassische Werke im Drei-Viertel-Tempo beziehungsweise im Sechs-Achtel-Takt getanzt, selbst sobald es durchaus ebenfalls moderne Stücke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt umfasst sechs Schritte, damit er je nach Variante entweder in einem oder in 2 Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen gehört der Wiener Walzer aufgrund der Eleganz zumeist zum Höhepunkt des Abschlussballs., In dem Tanzsport kann jeder dank den Grundkurs sowie die auf die Tatsache folgenden Medaillenkurse diverse Abzeichen erlernen, die einen Ausbildungsstand des Tänzers zertifizieren. In den Basiskursen genügt zu diesem Zweck die erfolgreiche Beendigung des Kurses aus, bspw. beim Welttanzabzeichen, das aus einer Beglaubigung ebenso wie der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der 2 Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disko, Swing (erster Workshop) sowie Latino und Tango (zweiter Kurs) bestehen. Welche Person danach weiter aufbauen möchte, mag ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen wie selbst an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne wie auch (verschiedene) Goldene Tanzabzeichen teilnehmen. Diese sind selbst eine Bedingung für die Ausbildung zum Tanzlehrer durch den ADTV., Die Angebote von Tanzschulen reichen seitens eleganten Tänzen, Kinder-ebenso wie Jugendkursen, besonderem Seniorentanzen über die Standardtänze sowie Lateinamerikanischen Tänze bis zu Modetänzen sowohl Video Clip Dancing. Selbst Stepp oder Formationstanz ist äußerst angesehen. Ballett wird meist in besonderen Tanzeinrichtungen gelehrt, aber selbst übliche Tanzschulen haben jene Prägung des Tanzens, welche häufig schon in jüngeren Jahren angefangen wird, stellenweise im Angebot. Da in der heutigen Zeit terminliche Flexibilität gefragt ist, bieten viele Tanzschulen selbst ein dementsprechendes Kursangebot, ähnlich wie in demFitnesscenter. Dermaßen ist es mehrheitlich problemlos ausführbar, unter Kursen gleichen Anspruchs zu wechseln. Prinzipiell orientiert sich das Produktangebot der meisten Tanzschulen an dem Welttanzprogramm wie noch den Leitlinien vom Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verbandes., Viele guten Tanzvereine in der Republik offerieren mittlerweile ein individuell konfigurierbares Programm für alle Fortschrittsstufen und jeden Alters. Es gibt zum Beispiel maßgeschneiderte Kurse für Senioren oder sogar Kinder, für Singles oder Paare. Es findet eine Unterscheidung zwischen Anfängern, Fortgeschrittenen und Profis statt. Außerdem existieren Tanzprüfungen mit deren erfolgreiches Absolvieren man die der Prüfung entsprechende Medaillen bekommen kann. In vielen ADTV-Tanzschulen ist auch eine Weiterbildung zum ADTV-Tanzlehrer möglich. Die Qualifikation eines Tanzlehrers geschieht über den Tanzlehrerverband ADTV, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Der Paso Doble ist augenfällig von Flamenco und Stierkampf inspiriert und unterscheidet sich am überwiegendsten von den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Man legt in diesem Zusammenhang reichlich Wert auf einen starken Ausdruck. Als leichter Volkstanz ist er mittlerweile ebenso wie in Europa wie selbst in Südamerika ziemlich angesehen. Da die Schritttechnik sehr mühelos gehalten ist, fällt der Paso Doble vor allem über aussagekräftige Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Wettbewerbstanz selbst in Tanzkursen gelehrt., Tanzen ist in der BRD ein häufiges Hobby, das als professionelle Karriere und auch zum Zeitvertreib betrieben wird. Durch populäre TV Formate, aber auch dank langjähriger Traditionen haben Tanzschulen einen nie versiegenden Zulauf und werden von Bürgern jeder Altersklassen äußerst gerne frequentiert. Die Wurzeln des Gesellschaftstanzes lagen bereits bei den früheren Hochkulturen, bei welchen der Tanz eine religiöse und rituelle Bedeutung hat. Gesellschaftstanz ist bis in unsere Zeit ein gesellschaftliches Ereignis. Als sportliche Aktivität verbessert die koordinierten Bewegungen die eigene Gesundheit, sowie Muskelaufbau und der Koordination. Tanz kann helfen, den Gleichgewichtssinn zu stärken und stählt den ganzen Aufbau des Körpers. Bei den meisten Tanzvereinen, die zum größten Teil im ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, strukturiert sind, werden die Tanzarten des WTP – dem Welttanzprogramm unterrichtet, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie Spezialtänze und auch „zeitgemäßere“ Tanzvariationen z.B. Hip Hop und Jazzdance., Standardtänze bilden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm sowie die gängigen Turniertänze. Eigentlich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze betitelt, mittlerweile beinhaltet der Begriff nichtsdestoweniger die fünf Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp ebenso wie Tango. Solcher Tango, der Foxtrott sowie der Slowfox sind Schreittänze, sämtliche anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze kennzeichnen sich vor allem durch den beständigen Körperkontakt aus sowohlverlangen dem Tanzpaar so ein großes Maß an Balance wie auch Körperbeherrschung aus. Im Prinzip trägt der Mann die Leitung wie noch dadurch die Aktion, während die Dame reagiert. Damit bewegt sich der Herr zumeist vorwärts ferner die Frau rückwärts. Standardtänze gehören zu einer tänzerischen Grundausbildung und werden gemeinsam mit den Lateinamerikanischen Tänzen im Voraus bei den Einsteigerkursen gelehrt.