Italienisches Edelrestaurant in Hannover

Das italienische Essen ist aus dem riesigen kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in beinahe jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – seien es Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Lehrte. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den Italienurlaub locken uns zum taliener in der Nachbarschaft. Nudeln und Pizza gehören in der Zwischenzeit einfach ganz normal zu unserer Kultur, da sie jedem munden und auch ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort dieser mit Eiern produziert wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird nachher getrocknet und einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind in erster Linie Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich angesehen sowie befinden sich daher in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien wie auch auch im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Pasta einfach ausschließlich mit etwas Olivenöl und bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, z. B. im Rahmen von Lasagne., In Italien werden Wurstwaren mit Freude als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist sehr beliebt als Appetithäppchen und auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch muss, um den Namen tragen zu dürfen enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss er in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Mittel- und Norditalien stammen. Ebenfalls weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella wird häufig von den Deutschen gekauft, werden dort jedoch eher im Rahmen des großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für die Ferien. Mediterranes Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, köstliches Essen und natürlich schöne Strände wie auch viele gute Herbergen bewegen bis heute etliche Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch sonstige Strände. Eine Menge italienische Gaststätten in Deutschland wie auch deren Popularität tragen sicher zu einem kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt Italiens ist gewiss ebenfalls die gute Erreichbarkeit anhand Bahn, Bus und Auto für alle, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in den Urlaub fliegen möchten. Durch die Zugehörigkeit zum fällt ebenso überflüssiges Umtauschen weg. Mit günstigen Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland wie auch kann die italienische Küche vor Ort auskosten., Ebenfalls wenn keineswegs alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch vor allem dort sehr auffällig, weil es sehr viele italienische Gaststätte in der BRD gibt, die häufig in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen und viele von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich recht viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Käse hat in Italien eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Nutzung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Dekoration von Gerichten aller Art genutzt. Besonders guter sowie gereifter Hartkäse wird auch mit Vergnügen am Stück sowie für sich verzehrt, beispielsweise als Antipasto. %KEYWORD-URL%