Italienisches Restaurant in Hannover

Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pasta und Pizza zur italienischen Küche, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Rind- wie auch Kalbsfleisch, allerdings auch Lamm, Pferd wie auch Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken und Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland etliche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, welches via Salbei sowie Schinken ausgestattet ist sowie dem Fleisch so die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen wie auch wird aufgrund dessen ebenfalls von vielen italienischen Restaurants angeboten. Klassisch offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber eher die Standarts wie Nudeln sowie Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, weil dieser als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Gebieten Anwendung. Im europäischen Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration sowie Besserung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders guter und gereifter Hartkäse wird ebenfalls gerne am Stück sowie für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Wie in fast allen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Natürlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Darum braucht ein Essen in Italien meist auch länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich auch – über 2 bis 3 Stunden hinziehen und hat mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens viel später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste und größte Speise des Arbeitstages, ein großes Fest., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für zahlreiche italienische Gaststätte, die sich Pizzeria nennen. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen sowie der wachsenden Beliebtheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenso zahlreiche sonstige Beläge ausführbar, welche jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass diese ziemlich heiß gebacken wird, was am besten in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Salami wie auch Käse. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst angesehen und es existieren jede Menge Auszeichnungen wie auch Wettbewerbe für die besten Köche, welche selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Region wirken., Verbunden wegen der Position an dem Meer wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens bewegen, verfügen Fischgerichte über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig und in der Regel ziemlich kalorienarm angefertigt, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrassen, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland aber nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit im Normalfall nur als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, die dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis gab es schon in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Eis sowie Schnee von dem Gebirge hergestellt wurde, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Popularität sowie können fast an jeder Straßenecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs serviert. Besonders im Sommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Zusätzlich zu Nudeln verfügen auch Reisgerichte über die nachhaltig Gepflogenheit in der italienischen Kochstube und in erster Linie nördlich vom Lande ziemlich verbreitet, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung angebaut wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Herstellung, allerdings in der BRD sehr gefragt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut.