Italienisches Restaurant in Hannover

Mit Freude werden in Italien Fleischware als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr beliebt. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Appetithäppchen, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz sowie sollte, um den Namen tragen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche vollbringen. Außerdem muss er in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Zentral- und Norditalien abstammen. Ebenfalls weitere traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da allerdings eher im Rahmen des großen Frühstücks oder bei dem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Zahlreiche Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, mit der Export der Tomate in den Westen sowie ihrer steigenden Beliebtheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenso zahlreiche andere Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit angesehen und es existieren viele Wettkämpfe sowie Auszeichnungen für meisterhafte Köche, die natürlich bloß mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Ebenfalls falls keinesfalls alle Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch gerade dort wirklich auffällig, da es ziemlich viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche oft in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland wie auch etliche von ihnen blieben in diesem Fall und bauten sich ebenfalls in 2. Generation eine Existenz auf. Dennoch entschieden sich eine Menge italienischer Einwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten und ältesten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Bedingt wegen der Position an dem Ozean sowie den vielen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich sowie im Normalfall wirklich kalorienarm angefertigt, bspw. auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrasse, kommen auch Seefische sowie Seeteufel und unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber nur in der Oberschicht entdeckt, z. B. in München oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig ausschließlich als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings unbedingt probiert werden!, Zu den klassischen Antipasti gehören viele Gerichte mit Tomaten, z. B. Caprese. Dieses am Beginn seitens der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl zusammen sowie greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist daher zügig und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren daher in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden aus diesem Grund vor allem geschmacksintensive wie auch gut reif geerntete Tomatensorten verwendet wie auch anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Gericht für Leute der unteren Gehaltsstufe und besteht aus gerösteter Backware, das mit Hilfe der Knoblauchzehe abgerieben wie auch hinterher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf.