Restaurant in Hannover

Neben Pasta verfügen auch Gerichte mit Reis über eine nachhaltig Gepflogenheit in der italienischen Küche wie auch in erster Linie nördlich vom Lande ziemlich verbreitet, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Zubereitung, allerdings in der BRD wirklich beliebt ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der vielerorts international für besonders qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie sonstige werden international ständig erweitert und nicht ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es existieren nun auch zahlreiche Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht in diesem Sinne. Dieser Sammelbegriff steht für eine besondere Art zu kochen und typische Zutaten, die so insbesondere im Mittelmeerraum Verwendung finden. Sie zählt als extra leicht und bekömmlich und enthält durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl weniger schadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da gemäß Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und eine Menge bedrohliche Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland zahlreiche italienischen Restaurants zu finden gibt., Verbunden wegen der Lage am Meer wie auch die vielen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien bewegen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, beispielsweise auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle ebenso wie Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, zum Beispiel in München oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig bloß als saisonale Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dementsprechen aber unbedingt ausgetestet werden!, Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte wie auch namensgebend für viele italienische Gaststätte, die sich als Pizzaria betiteln. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, mit der Export der Tomate in den Westen sowie der steigenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind aber ebenso zahlreiche sonstige Beläge machbar, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was gut in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien fast so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt jede Menge Wettkämpfe sowie Auszeichnungen für die besten Pizzabäcker, die natürlich nur mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Region arbeiten., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Gerichte inkl. Tomaten, z. B. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl zusammen und greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht, daher ist es mühelos und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren aus diesem Grund vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Küche werden demnach vor allem gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksvolle Tomatensorten benutzt und anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Leute der unteren Gehaltsstufe und besteht aus gerösteter Backware, welches mittels einer Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ angesehen, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf.%KEYWORD-URL%