Restaurant in Hannover

Neben dem Essen spielt ebenfalls eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Funktion in der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen nie ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet führt bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Anlass, weil das Trinken seitens reinem Wasser toxisch sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland gerne getrunken sowie verständlicherweise auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als besonders qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie sonstige werden in aller Welt ständig erweitert sowie keinesfalls ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls zahlreiche Ketten, die Kaffee in immer abenteuerlichen Varianten offerieren., Italien ist bekannt wegen des Eises, welches dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis gab es bereits im alten Rom, wo es aus Eis und Schnee von dem Gebirge hergestellt wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das gegenwärtig vor allem beliebte Eis aus Milch ist ungefähr seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets und Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Beliebtheit und können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditioneller Nachtisch, im Becher inkl. Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Käse bietet in Italien eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Nutzung. Im europäischen Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung sowie Verzierung seitens Gerichten sämtlicher Art genutzt. Vor allem qualitativer sowie gereifter Parmesan wird ebenso mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, z. B. als Antipasto., Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pizza wie auch Pasta zur italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder auch mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders angesehen sind Rind- sowie Kalbsfleisch, aber auch Lamm, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami und Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches mittels Salbei und Schinken ausgestattet ist und dem Fleisch so eine einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland beliebt sowie wird daher ebenso von vielen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell offerieren die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland allerdings eher die Klassiker sowie Pizza und Pasta oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, weil der als ziemlich typisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Ebenfalls falls keineswegs alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch vor allem da sehr auffallend, weil es etlich italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch zahlreiche von ihnen blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich echt viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche.