Museen Hamburg

Die „Cap San Diego“ liegt unmittelbar nahe dem Rickmer Rickmers & kann gleichfalls besichtigt werden. Diese wird als der Höhepunkt des Frachtschiffbaus in Deutschland bezeichnet & präsentiert der gewaltigste seetüchtige Frachter, der, welches als Schiffmuseum genutzt wird. Das Cap San Diego hat abgesehen von seiner bleibenden Vorstellung über das Schiff selbst permanent wechselnde Museumausstellungen. Darüber hinaus findet man da Veranstaltungsräumlichkeiten, welche gemietet werden können ebenso wie ein eher kleines Hotel für Hamburger Touris, welche Hamburg einmal aus einer besonderen Perspektive sehen wollen.

Eins dieser Museumshäuser ist das „Museum für Hamburgische Geschichte“. Jenes Museum ist 1909 gegründet worden & befindet sich am hübschen „Holstenwall“. Dort lernen Besucher alles über die abwechslungsreiche Historie von Hamburg seit dem Jahre 800 kennen. Das Museumshaus befindet sich in einem schönen historischen Gebäude und präsentiert so gut wie all das, das mit der Historie Hamburgs zu tun hat. Abgesehen von einer großen Dokumentensammlung mitsamt Schriften und Dokumenten gibt es hier eine Bücherei, etliche Gemälde ebenso wie Fundstücke aus alter Zeit. Das Museum ist bei jedwedem Stadtbesucher ebenso wie jeden waschechten Einwohner unumgänglich.

Hamburg offeriert eine sehr facettenreiche Museumslandschaft, die selbstverständlich allezeit besichtigt werden mag & bei welcher insbesondere in der Langen Nacht der Museen ein Abstecher dorthin zu 100% empfehlenswert ist

Ein zusätzliches Museum ist die Hamburger Kunsthalle. Hier sind allerlei bekannte Kunstwerke seitens Künstlern aus aller Welt ausgestellt in sowohl immerwährenden als ebenfalls immerzu wieder wechselhaften Kunstaustellungen. Dieses Museumhaus hat jene Kunstsammlung aus über sieben Jahrhunderten Geschichte, zu der bedeutsame Werke von der Antike wie auch unserer heutigen Kunst zählen. Ein paarmal im Jahr machen Wanderausstellungen dort Halt, welche gleichfalls ziemlich bedeutende Werke präsentieren. Jene Kunsthalle wird zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland dazu gezahlt & ist auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis.

Ebenfalls 2 äußerst berühmte Schiffsmuseen nehmen an der langen Nacht der Museen teil. Dies wäre zum einen das „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts erbauter Großsegler, welcher schon seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hafen Hamburgs ruht & mittlerweile als ein weiteres Symbol der Hansestadt anerkannt wird. Das frühere Schiff ist täglich für Besichtigungen freigegeben und lädt die Besucher ein sich mitsamt dieser wirklich abwechslungsreichen und von Höhen & Tiefen gezeichneten Historie des Dreimasters ab zu geben.

Ein zusätzlicher Beteiligter der Veranstaltung wäre das Museum für Völkerkunde. Da sind etliche Exponate sowie Fotos aus saemtlichen möglichen kulturellen Gesellschaften auf der Welt vorgestellt. Ganz besonders für Kinder ist dieses Museumhaus ein großer Spaß und sehr fesselnd. Dieses Museumhaus regt zum Vergleichen an & unterstützt die Wahrnehmung persönlicher sowie unbekannter Lebensarten. Dies Museum für Völkerkunde liegt an der Rothenbaumchaussee und befindet sich in einem äußerst schönen Gebäude.

Hamburg ist ganz sicher ein Ort der Museen. Dort existieren zu vielen geschichtlichen ebenso wie gesellschaftlichen Kategorien interessante Museumsangebote, die reichlich Gäste locken. Insbesondere geschätzt wird dort die „Nacht der Museen“, eine Aktion, die jährlich statt findet und wo so gut wie alle Museen teilnehmen. Da kann man für einen preiswerten Preis äußerst zahlreiche Museen an einem Abend begutachten. Hierzu werden viele ausgefallene Aktivitäten angeboten, welche den Abend für jeden Besucher zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis machen sollen.
In dem Jahre 2014 nehmen über fünfzig unterschiedliche Museumshäuser aus der ganzen Stadt an dem Event teil.